Sammeln

LIEBE SAMMLERIN! LIEBER SAMMLER!

Wir wollen hier eine neue Seite eröffnen, auf der Sie künftig von Zeit zu Zeit Informationen und Anregungen zu Ihrer Sammeltätigkeit erhalten, die Sie als Download herunterladen können:

Zu Sammelgebieten wie: Heraldische Exlibris Musiktheater Mythologie Totentanz etc.
Zu Stilen wie: Jugendstil Expressionismus etc.
Zu Techniken wie: Tiefdruck Hochdruck Lithografie CGD (Deutsch) / CGD (Englisch) etc.

Was kann das Sammeln von Exlibris so spannend machen?

Wenn Sie an ein Blatt wie das hier abgebildete geraten, können Sieerforschen, wem es gehörte: in diesem Fall Käthe Mende, Frankfurt/Oder; Sie finden sie bei Wikipedia als bedeutende jüdische Nationalökonomin und können herauszufinden versuchen, welches Schicksal ihr im Dritten Reich beschieden wareine Signatur suchen, um den Künstler zu bestimmen, der das Blatt gezeichnet hat; hier finden Sie unten den Namen Roick. Auch über ihn gibt es mehr zu wissen
den Stil ergründen; hier handelt es sich um eine Rahmung, wie sie für den Jugendstil typisch ist. Darüber können Sie bei uns bald mehr erfahren
den Motiven nachgehen: Maske, Leier, Shakespearebüste und werke auf dem Blatt verraten ein Interesse der Eignerin an Literatur und Theater; das Motto "ora et labora" und die Waage im Wappenschild weisen auf ihre Wertvorstellungen hindie Drucktechnik untersuchen: Sie werden die Fähigkeit erwerben, das Blatt als Klischeedruck nach einer Zeichnung des Künstlers zu identifizieren.

Oder Sie sehen in unserem DEG Jahrbuch 2013 die folgende stimmungsvolle originalgrafische Beilage.
Sie werden Unterschiede zwischen der Exlibrisgrafik der ersten Hälfte des 20. Jh. und den zeitgenössischen erkennen lernen.
Bei der Analyse des Stils des schönen Blattes werden Sie fragen, ob der deutsche Expressionismus bei der Entwicklung des Künstlers Pate stand.
Sie lesen, dass es bei der Technik um die "verlorene Form" geht und werden dieser den meisten Liebhabern von Grafik sicher wenig bekannten Technik nachgehen.

Jedes Exlibris, das Sie Ihrer Sammlung zufügen, wird ihren Kenntnisstand erweitern.
Sie gewinnen neue Einsichten in die kulturgeschichtlichen Beiträge des Exlibris, in die Entwicklung von Stilen und grafischen Techniken, in die Schicksale und das Wirken von Eignern und Künstlern, in den Stellenwert und die Veränderung bestimmter Motive.

Exlibris können Sie tauschen:
Bei unseren Jahrestagungen und den regionalen Treffen in Berlin, Hamburg, Mönchengladbach-Rheydt

Exlibris können Sie käuflich erwerben:
in den Antiquariaten unserer Mitglieder: Margo Mulholland/Wittal Dr. Wolfgang Rieger;
auf Auktionen der Auktionshäuser: Schneider-Henn Kiefer etc.

Exlibrisangebote finden Sie bei Ebay unter den Stichwörtern Exlibris / bookplates

Falls Sie Exlibris eines bestimmten Künstlers suchen, lohnt sich manchmal auch die Suche im Zentralverzeichnis der deutschen Antiquare: ZVAB.de

Museen / Bibliotheken mit großen Exlibrissammlungen:
Gutenberg Museum, Mainz Museum Schloss Burgk/Thüringen Stadtbibliothek Mönchengladbach Österreichische Nationalbibliothek
Für Anregungen sind wir dankbar
Heinz Decker
Redaktion Homepage
E-Mail: homepage@exlibris-deg.de

Exlibris des Monats

1. Preis: Ivan Rusachek

Ivan Rusachek für Alexander Kerrutt,
„Vanitas“, Radierung, 2017
>> Mehr Informationen <<

Sitemap | Impressum